CBD als Heilmittel

CBD allein wirkt wie eine heilende Eigenschaft mit vielen essentiellen Vitaminen und Mineralien, ohne dass Sie high werden. Es braucht eine Kombination mit dem Cannabinoid THC, um das High zu bilden, das wir alle so gut kennen. Es wurde auch festgestellt, dass CBD arbeitet mit Terpenen als auch, um die Auswirkungen einer hohen in unserem Körper. Gerade in Amerika ist der Wirkstoff sehr beliebt und wird in vielen Sportarten eingestezt wie z.B. Fussball, Fahrrad fahren oder in der NFL. Wenn Sie noch mehr über die Wirksamkeit von CBD erfahren möchten besuchen Sie doch https://cbd-blog.at/.

Die CBD Wirksamkeit wurde schon sehr gut erforscht und und wird daher auch schon öffentlich verkauft wie z.b hier: https://cbd-care.de/.

Heute ist CBD, eines der am wenigsten aktiven Cannabinoide in Cannabis, eine beliebte Wahl für alle Arten von Schmerzen – einschließlich Sport. Ligen und Regierungen bleiben jedoch in der Opposition. Unabhängig davon stehen einige aktive und pensionierte Sportler dafür ein.

Dies erregte die Aufmerksamkeit der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA). Ab 2018 wird die CBD von der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen, so dass die olympischen Teilnehmer sie als Heilmittel nutzen können. Athleten müssen weiterhin ihre Quellen überwachen, um fragwürdige Produkte zu entfernen oder die Aussetzung oder Disqualifikation ihrer Veranstaltungen zu riskieren.

Der ehemalige NBA-Kommissar David Stern hat kürzlich seine Unterstützung für seine Liga zum Ausdruck gebracht, um Marihuana, nicht nur CBD, von der Liste zu streichen. Für die NFL beschränkt sie weiterhin CBD und alle anderen Formen von Cannabis. Der umkämpfte Kommissar Roger Goodell ist entschieden gegen Veränderungen. Mehrere Besitzer, darunter einer von Goodells schärfsten Rivalen, Dallas Cowboy’s Owner Jerry Jones, sollen jedoch auf eine vollständige Abschaffung von Cannabis drängen.

Athleten melden sich zu Wort

Sportler aus verschiedenen Sportarten sprechen sich nun für ähnliche Regeländerungen aus. Ein aktiver Spieler in einer anderen Profi-Fußballliga sagte PotGuide unter der Bedingung der Anonymität, dass die CBD die Schmerzen und die Erholungszeit” in seinem Ellenbogen nach vielen Verletzungen stark reduziert habe. Er war, wie viele Athleten, kein Marihuana-Raucher. Er entschied sich jedoch für CBD, nachdem er in dieser Angelegenheit ausgebildet worden war, was vielen in seiner und anderen Ligen in Bezug auf Cannabis insgesamt fehlt.

In der NFL sind bisher zwei aktive Spieler aufgetaucht. Offensive Tackle Eugene Morgan und Tennessee Titans Linebacker Derrick Morgan schlossen sich der Kampagne für das CBD-Forschungsprogramm für pensionierte Spieler an.
Als er über CBD-Nutzung und andere Athleten sprach, sagte Morgan: “Du musst es nicht nehmen, aber du solltest es zumindest wissen, wenn es dir helfen wird, dein Gehirn und deinen Körper zu schützen”. Unterdessen zog sich Eugene Monroe zurück, nachdem er über sein langfristiges Leben und seine Familie nachgedacht hatte. Als es darum ging, seinen Schmerz zu bewältigen, sagte Monroe: “Cannabis war eine grelle Option.”

Andere pensionierte Spieler wie Jake Plummer, Ricky Williams und viele andere setzen sich nun für die Sache ein.
Einer der bemerkenswertesten Spieler im Ruhestand ist Marvin Washington. Er hat auch nie Cannabis konsumiert, bevor er sich nach seiner Pensionierung an CBD gewandt hat. Jetzt ist er einer von fünf Klägern, die den Controlled Substance Act von 1970 und die derzeitige Haltung des US-Justizministeriums in Frage stellen.

Washington wiederholte ähnliche Ansichten über das Verständnis der Spieler von CBDs. Nach Forschung und Lehre entdeckte er: “Als ehemaliger Profisportler ist CBD Öl für den Zinnmann. Ich nehme täglich eine CBD-Tinktur und benutze CBD-basierte Creme gegen Muskelschmerzen und Schmerzen.”

Erstens ist es verfassungswidrig, dass Cannabis ein Medikament ist, da die Regierung ein Patent auf Cannabis hat und seine medizinischen Vorteile kennt. Zweitens, es ist rassistisch. Richard Nixon wollte zwei Gruppen verfolgen, Hippies und Afroamerikaner. Hippies wegen ihrer Opposition gegen den Vietnamkrieg und Afroamerikaner, weil er ein Rassist war.”

Unternehmen zur Unterstützung von CBD und Sport

Shawn Hermanson, CMO von Boulder Botanicals and Bio-Sciences (BBB), glaubt, dass CBD den Spielern Hoffnung gibt. Er stellt fest, dass viele die CBD als “Wunderergänzung” bezeichnen und dass sich die Ligen früher als später für die Idee erwärmen könnten. “Ein gutes Zeichen dafür, dass die Stigmatisierung von CBD abnimmt, ist, dass ich etwa einmal in der Woche Anrufe von Sportagenten erhalte, die sich nach CBD erkundigen und wie genau es den Athleten hilft”.

Andere ehemalige Athleten, wie der bereits erwähnte NFL-Running Back Ricky Williams und der NBA-Spieler Cliff Robinson, haben sich dem Canna-Geschäft angeschlossen. Williams, der sich kurz von der NFL zurückzog, gab zu, dass “es irgendwie wahr war”, dass er die Liga verließ, um Gras zu rauchen. Allerdings sei es nicht “so, wie die Menschen es sehen”.

Viele betreten den CBD-Marktplatz für Sportler. Hermanson und BBB sehen in CBD eine sofortige Abhilfe gegen bösartige Treffer. “Studien haben gezeigt, dass der degenerative Aufbau von Proteinen nach einem Schlag auf den Kopf beginnt. Die sofortige Verabreichung von CBD’s wird diesen Aufbau reduzieren.”

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*